KOMPETENZZENTRUM » Haltungs- und Betreuungsverbot
Alumni Verwaltungshochschule
01
AUG
2016

Tierschutzrechtliche Eingriffsmöglichkeiten beim Krankheitsbild „Animal Hoarding“

-Diplomarbeit von Nicole Görtler-

„Polizei befreit 95 Katzen“1, „500 Tiere aus Haus geborgen; 100 Kadaver in der Tiefkühltruhe“2, „Dreck, Gestank, Chaos, Kadaver: Über 50 Tiere aus Horror-Haltung befreit“3.
Spektakuläre Schlagzeilen wie diese sind in der heutigen Zeit keine Seltenheit mehr und immer häufiger in diversen Tageszeitungen, Zeitschriften und Internet-portalen zu lesen. Alle spielen auf eine noch weitgehend unbekannte Erschei-nung an: Animal Hoarding oder zu Deutsch Tierhorten. Doch was verbirgt sich hinter diesem Begriff, der erst in den letzten Jahren in Deutschland immer häufi-ger an die Öffentlichkeit gedrungen ist und zunehmend an Aufmerksamkeit bei den Tierschutzbehörden und den Veterinärämtern erlangt?

19
MAI
2015

Sicherheitsrecht – Auswertung von Zeitschriften Teil 10

von Marion Böttcher/Maria Müller

Die Themen im Einzelnen:

Verweigerung einer Fällungsgenehmigung für eine Schwarzkiefer – Verbot einer Halloweenparty an Allerheiligen nach Art 7 Abs. 2 LStVG – Kosten einer Teilleerfahrt eines Abschleppunternehmens – Rauchverbot in öffentlich zugänglichen Bereichen – Zulässige Breite eines Grabmals – Rechtmäßigkeit eines  Haltungs- und Betreuungsverbots für Rinder